Presse-, Medien- und Newsletterarchiv

| Startseite | zurück zur Übersicht | vorheriger Beitrag | nächster Beitrag |


Auch die Heiligen Drei Könige verkündigten ihre Botschaft beim Treffen der Freien Wähler Ostallgäu in Apfeltrang. Auf dem Foto von links nach rechts: Landrat Johann Fleschhut, Petra Fleschhut, Bürgermeister Johann Stich, Kreisvorsitzender Herbert Heisler


12. Januar 2014

Dreikönigstreffen der Freien Wähler


Zum kraftvollen Wahlauftakt hat alles gepasst: voller Saal, gute Musik, stimmungsvolle Gedichte und eine klare Zielformulierung von Landrat Johann Fleschhut für die nächsten sechs Jahre. „Unser Landkreis hat sich in den allermeisten Bereichen zu den besten und erfolgreichsten entwickelt,“ stellte Fleschhut durch objektive Fakten unterlegt dar. Jetzt gehe es um die Zukunftsfähigkeit als Lebensraum, Wirtschaftsstandort und Tourismusdestination, so der Landrat.

Bildung entscheide über die Entwicklung des Menschen, sei Grundlage für soziale Sicherheit und mitverantwortlich für gute Fachkräfte für die Wirtschaft. Mit dem Konzept „Bildungsregion Ostallgäu", mit schulischen und außerschulischen Maßnahmen, der Etablierung des neuen Buchloer Gymnasiums, weiterer Schulsanierungen in Füssen und Obergünzburg oder der Verbesserung von Schulbedingungen für Behinderte beschrieb Fleschhut beispielhaft anstehende Zukunftsaufgaben.

Die Mobilität im Ostallgäu als ländlicher Raum werde attraktiver über den weiter auszubauenden öffentlichen Personennahverkehr, die Anrufsammeltaxis, ein Pilotprojekt zur Elektromobilität und die Einrichtung einer Mitfahrzentrale. Die Koordination des Landkreises beim Breitbandausbau werde weiter verstärkt und das begonnene Projekt zur Eindämmung des Flächenverbrauchs fortgesetzt. „Der Entzug von Bewirtschaftungsfläche für die Landwirtschaft muss gestoppt werden", beschrieb der Landrat eine wichtige Motivation hierfür. Mit dem Grünen Zentrum und der Investitionen von circa 8 Millionen € für die Landwirtschafts- und Technikerschule werde das Ostallgäu ein Zeichen setzen, dass wir ein landwirtschaftsgeprägte Region bleiben werden", bekräftigte der Landrat.

Ein im Aufbau befindlicher Familienstützpunkt, Jugendprojekte zum Beispiel für das Ehrenamt und die Umsetzung der mittlerweile erarbeiteten viel beachteten Konzepte zur Barrierefreiheit und zur Demenz werden nun in den nächsten Jahren alle stark fordern, skizzierte Fleschhut Teile der wichtigen Zukunftsaufgaben. "Aus dem Wissen, dass wir alle wichtigen Aufgaben hervorragend bisher geschafft haben, sollten wir ableiten, dass auch die Nachnutzung für die geschlossenen Kliniken gelingen wird“, war Fleschhut sich sicher. In Obergünzburg sehe es"sehr gut" aus und in Marktoberdorf setzt er auf Bürger, die bei aller Enttäuschung Mut zur Zukunft haben.

Freie Wähler Kreisvorsitzender Herbert Heisler begrüßte die Drei Heiligen Könige aus Apfeltrang, deren Spendenbox gefüllt werden konnte und mit Johanna Hofbauer stellte er locker und humorvoll die zahlreich anwesenden Kandidaten für die Liste der Freien Wähler vor. Mit einer Verköstigung von hauseigenen Biersorten durch Gastwirt Thomas Petrich Klang der gelungene Wahlauftakt der Freien Wähler aus.









| Startseite | zurück zur Übersicht | vorheriger Beitrag | nächster Beitrag |



hintergrundgrafik